Impressum
|
Datenschutzerklärung
|
Kontakt
|
Suche
|
Presse
|
Anfahrt
leer

01.09.2009 | Wenn die Knochen nicht mehr knochenhart sind - Osteoporosetag

Bad Driburg. Knochenabbau betrifft uns alle. Je älter wir werden, um so mehr verlieren unsere Knochen an Masse (jährlich 1-2 Prozent). Das ist zunächst nicht weiter bedenklich. Um eine Osteoporose handelt es sich jedoch, wenn der Abbau des Knochens deutlich über das normale Maß hinausgeht. Bei der Osteoporose sinkt die Knochenfestigkeit so stark, dass ein erhöhtes Knochenbruch-Risiko gegeben ist.

"Veranlagung, Hormonhaushalt, Stoffwechselstörungen, Bewegungsarmut und falsche Ernährung sind Faktoren, die das Risiko einer Osteoporoseerkrankung nachhaltig erhöhen", weiß Dr. Michael Struck, Chefarzt Orthopädie und Leiter des Osteoporose-Kompetenz-Zentrums der Marcus-Klinik. "Doch das ist heute kein unvermeidbares Schicksal mehr. Es stehen frühwarnende Diagnostikverfahren, verschiedene schonende Arzneimittel und spezielle Bewegungstherapien zur Verfügung."

Darüber möchte das Osteoporose-Kompetenz-Zentrum der Marcus-Klinik Bad Driburg am Sonntag, 06. September informieren. Eingeladen sind alle Interessierten und Betroffenen. Um 14 Uhr beginnt Dr. med. Michael Struck mit einem Vortrag zur Osteoporose. Ergänzende Informationen zum wichtigen Thema "Bewegung bei Osteoporose" gibt Physiotherapeut Stefan Henze. Im Anschluss stehen die beiden Spezialisten den Zuhörern gerne im Rahmen einer Diskussion für Fragen zur Verfügung. Im Foyer des Vortragsraumes informieren die Therapeuten der Marcus-Klinik an verschiedenen Ständen über Therapiemöglichkeiten, Hilfsmittel, Prävention und Ernährung bei Osteoporose.

Die Besucher sind herzlich eingeladen alles selbst auszuprobieren! In begrenztem Maße ist die Möglichkeit zur Knochendichtemessung gegeben. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.