Impressum
|
Datenschutzerklärung
|
Kontakt
|
Suche
|
Presse
|
Anfahrt
leer

Optimale Diagnostik ist die wichtigste Voraussetzung!

Folgende diagnostische Möglichkeiten stehen zur Verfügung:

Bildgebende Verfahren

  • Sonographie
  • Röntgen
  • Knochendichtemessung (Osteodensitometrie)

Klinische Funktionsdiagnostik

  • Klinisch-chemische Labordiagnostik einschl. Liquordiagnostik
  • EKG
  • Langzeit-RR-Messung
  • Arthrosonographie
  • Ganganalyse

Neurophysiologische Diagnostik

  • EEG
  • EMG
  • Evozierte Potentiale (VEP, SEP, AEHP)
  • Extrakranielle cw-Dopplersonographie
  • Transkranielle Doppler-Sonographie
  • Farbcodierte extrakranielle Duplex-Sonographie
  • Vegetative Funktionsdiagnostik

Psychologische Diagnostik

  • Neuropsychologische Hirnleistungsdiagnostik (Feststellung der beruflich relevanten und alltagsrelevanten Leistungen, Aufklärung und Beratung zu vorliegenden neuropsychologischen Einschränkungen zur Ausnutzung des verbleibenden Leistungspotentials. Zu den neuropsychologischen Funktionsbereichen gehören zum Beispiel Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit, Gedächtnis, visuell-räumliche Fähigkeiten sowie zerebrale Sehleistungen.)
  • Persönlichkeits-, Leistungs-, Verhaltensdiagnostik 

Rehabilitationsdiagnostische Verfahren

  • Aachener-Aphasie-Test
  • Medizinisch-berufliche Belastungserprobung
  • EFL (Evaluation)